Master in Sexologie: Hochschule Merseburg lanciert neuen Studiengang

Sep 24, 2014 von

Es gibt inzwischen viele neue und teilweise ungewöhnlich klingende Studiengänge, doch der Masterstudiengang Sexologie an der Fachhochschule Merseburg regt bei dem ein oder anderen wahrscheinlich ganz besonders die Fantasie an – sicherlich vor allem bei der Vorstellung des praktischen Teils, der von der Hochschule neben dem theoretischen Teil angepriesen wird. Doch beim Lesen des vollständigen Profils stellt man fest, dass es bei dem Studiengang scheinbar doch gesittet zugeht.

Master Sexologie: Lehre und Kosten

Der berufsbegleitende Masterstudiengang Sexologie an der Hochschule Merseburg, der in Kooperation mit dem Schweizer Institut für Sexualpädagogik und Sexualtherapie angeboten wird, möchte zukünftige Sexologen beziehungsweise Sexologinnen ausbilden. Diese sollen vor allem beratend tätig werden, indem sie die Menschen auf dem Weg zur selbstbestimmten Entwicklung ihrer Sexualität und der sexuellen Gesundheit begleiten. Ein ganzheitlicher Ansatz, der Körper, Geist und Seele einbezieht, soll vermittelt werden.

Der Masterstudiengang richtet sich an Fachkräfte, die ein Bachelor Studiengang mit mindesten 180 -Credit Points vorweisen können und zudem mindestens ein Jahr Berufserfahrung mitbringen.
Für Interessierte wird sich allerdings die Frage stellen, wie man sich den mit 19.500 Euro verhältnismäßig teuren Studiengang leisten soll. Allerdings gibt es Fördermöglichkeiten, die den Eigenanteil in einem bezahlbaren Rahmen halten.

Sinn und Unsinn des Studiengangs Master Sexologie

Die Hochschule Merseburg schreibt, dass das Recht auf Wissen auf dem Gebiet der Sexualität gut ausgebildete Sexologinnen und Sexologen erfordert, die ganzheitlich beraten können. Doch wird man sich zweifellos fragen, ob man mit einem Psychologiestudium oder einem Pädagogikstudium nicht genauso gut für beratende Tätigkeiten auf diesem Gebiet geeignet ist. Bisher reichte es jedenfalls mit einem abgeschlossenen Master in Psychologie oder der sozialen Arbeit in Beratungsstellen, wie zum Beispiel bei Pro-Familia, tätig zu werden. Die Weiterbildung durch den Master in Sexologie soll helfen, alte Moralvorstellungen zu überwinden und Homophobie oder ähnlichen gesellschaftlichen Probleme zukünftig den Raum zu nehmen.

Genauere Informationen zum Master Sexologie in Merseburg erhalten Interessierte unter http://www.hs-merseburg.de/weiterbildung/berufsbegleitende-studiengaenge/sexologie-m-a/

Ansprechpartner an der Hochschule Merseburg für das Studium Sexologie Master:

  • Leiter Weiterbildung und Personaltransfer, Andreas Kröner – Tel.: 03461 46-2928, andreas.kroener(at)hs-merseburg.de
  • Dekan des Fachbereichs SMK, Prof. Dr. Harald Stumpe – harald.stumpe(at)hs-merseburg.de

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ zwei = 7